Holpriger Auswärtssieg in Eisenach

Holpriger Auswärtssieg in Eisenach

Mit Blick auf die Tabelle und die Ergebnisse der Vorwoche war klar, das Gastspiel in Eisenach sollte ein „Pflichtsieg“ sein.

Doch dass diese Spiele meisten die schwersten sind, zeigen nicht nur die Ergebnisse auf den anderen Plätzen in der Kreisoberliga Westthüringen, sondern explizit unser eigenes Spiel.

Von Beginn an hatte Eisenach mehr den Ball und versuchte die Größe des Platzes auszunutzen, mit deutlich veränderter Startelf (im Vergleich zum letzten Spiel in Unterbreizbach) war keinesfalls erkennbar, welche Mannschaft im Tabellenkeller steckt. Nach wenigen Augenblicken musste Trabert beherzt eingreifen und wurde dabei schmerzlich an der Hand erwischt, zum Glück konnte unser Keeper weitermachen, warum diese Szene noch Relevanz haben sollte, wird im weiteren Verlauf des Spielgeschehens deutlich.

Vacha konnte sich kaum gefährliche Szenen erarbeiten, die zaghaften Angriffsbemühungen verpufften zumeist in der Abwehrreihe der Heimmannschaft. Das erste Mal gefährlich wurde es, als ein Querschläger von L. Jacob an die Latte knallte und von dort aus ins Spielfeld zurücksprang.Sollte dies etwa der Auftakt für Besserung werden? Zumindest die 35. Minute ließ das erhoffen, als erneut L. Jacob von der Außenbahn den Ball in die Mitte schlug, sich dieser aber so gefährlich senkte, dass er hinter dem Keeper ins Tor einschlug.

Bis zur Halbzeit passierte dann nichts mehr, sodass man mit einer schmeichelhaften 0:1 Führung den Platz verließ.

Der zweite Spielabschnitt ist dann schnell erzählt, der Schiedsrichter zeigte für gefühlt jedes Foul eine gelbe Karte, was dazu führte das eine insgesamt faire Partie mit 6 gelben und einer gelb-roten Karte endete.

Torchancen gab es auf beiden Seiten nur selten zu bestaunen, Eisenach hatte mehr vom Spiel, konnte aber nur einmal gefährlich vor dem Tor von Trabert auftauchen, als der eingewechselte M. Haredinaj aus spitzen Winkle verzog.Wie bereits erwähnt, stellte der Schiedsrichter in der Nachspielzeit M. Lückert mit gelb-rot vom Platz, als er im Kampf um den Ball, den Keeper der Gäste leicht an der Hand erwischte.

Eine durchaus weniger schlimme Szene wie zu Beginn des Spiels, mit einer überzogenen Wertung. Somit muss man in der kommenden Woche beim Heimspiel gegen die Landesklassereserve von Wacker Gotha ohne seinen besten Torschützen auskommen.

Unter strich bleiben glanzlose 3 Punkte und endlich ein Spiel zu null.

Am gestrigen Montag wurde zudem bekannt, dass man im Kreispokal Viertelfinale auswärts auf den Gewinner der Partie zwischen Marksuhl und Ohratal ll trifft, Anpfiff ist am 01.05.2024 um 14:30 Uhr.

Social Media

Weitere Nachrichten

13.05.2024

  zum Artikel

Punktgewinn gegen Eintracht Ifta!

Nach der schmerzlichen Niederlage vom Mittwoch, blieb nicht viel Zeit um Wunden zu lecken

13.05.2024

  zum Artikel

Derbyniederlage gegen den SV Kali Unterbreizbach

Mit hängenden Schultern verließen die Spieler der SG Werra-Rhön das Spielfeld

07.05.2024

  zum Artikel

Heimsieg im „kleinen“ Derby

Die Voraussetzungen waren klar

02.05.2024

  zum Artikel

Der Weg Richtung Pokalfinale geht weiter!

Kraftakt, Willensleistung, mannschaftlich geschlossen, man kann viele Wörter finden, aber im Grunde trifft es GEIL am ehesten.

02.05.2024

  zum Artikel

Nichts zu holen beim Spitzenreiter

Am vergangenen Sonntag reiste man zum Tabellenführer nach Gotha.

Besucher

Jetzt Online: 2

Heute Online: 149

Gestern Online: 634

Diesen Monat: 10793

Letzter Monat: 18519

Total: 3123811

Login