Max Lückert überragt bei Auftaktsieg der SG Werra Rhön im Rhönderby!

Max Lückert überragt bei Auftaktsieg der SG Werra Rhön im Rhönderby!

Bei einigen dürfte der Blick auf das Endergebnis Verwunderung hervorrufen und das völlig zurecht

In einem verrücken Eröffnungsspiel zwischen dem SV Blau Weiß Dermbach und der SG Werra-Rhön aus Vacha gab es für die Zuschauer 13 Tore zu bestaunen, allein neun davon in Halbzeit eins.

Vor dem Spiel wurde Antonio Pedrazzi von Sportfreund Paul Gimpel als Torschützenkönig der vergangenen Kreisligasaison ausgezeichnet und dass er daran anknüpfen wollte, bekam der Gast nach wenigen Augenblicken zu spüren, als er aus der zweiten Reihe abzog und der Ball im Tor einschlug.

Im direkten Gegenangriff war es dann Paul Konrad Weber, der den Ausgleich nach einer schönen Vorlage von Lückert erzielte. Wiederum nur zwei Minuten später war es Maximilian Schmidt, der einen direkten Eckball zur erneuten Führung der Hausherren verwandelte. Eine wilde Anfangsphase, nach der sich beide Teams eine Verschnaufpause gönnten, doch ab der 23. Minute nahm die Partie erneut richtig an Fahrt auf. In Person von Robert Luther erhöhte Dermbach auf 3:1. Wieder war es ein direkter Gegenangriff, den Max Lückert nach einem sehenswerten Steilpass zum 3:2 abschloss. Lange hielt der Anschlusstreffer der Gäste allerdings nicht, weil erneut Robert Luther zum 4:2 (25. Minute) nach einem groben Abwehrschnitzer zur Stelle war. Doch auch hier nahmen sich beide Mannschaften nichts, ein harmloser weiter Ball, führte zu Unstimmigkeiten zwischen Kleinschmidt und Keeper Luther, somit musste Lennart Jacob den Ball nur noch ins leere Tor einschieben (26. Minute). Wiederum nur zwei Minuten später, war es Lückert, der erneut auf die Reise geschickt wurde und den Ausgleich erzielte. Das letzte Wort in Halbzeit eins hatte allerdings die Heimmannschaft in Person von Routinier Tschoepel, der ganz überlegt zum 5:4 in der 33. Minute einnetzte. Bis zum Pausenpfiff passierte dann tatsächlich nichts mehr und die Fans rieben sich verwundert die Augen, mit neun Toren in den ersten 45 Minuten hatten sicherlich die Wenigsten gerechnet.

Der neue Trainer der Gäste aus Vacha, Silvio Kirchner, hatte in der Halbzeit einiges zu tun, um seine Mannschaft neu einzustellen. Doch so viel vorneweg, der zweite Abschnitt war ein einziger Sturmlauf der Gäste. In der 55. Minute zog Jacob in den Strafraum und wurde vom Abwehrspieler zu Fall gebracht. Der mit reichlich Selbstvertrauen ausgestattete Lückert nah sich den Ball, scheiterte allerdings aus 11 Metern am Keeper aus Dermbach, Leo Hemming war gedankenschnell und setze den Abpraller zum 5:5 in die Maschen.Vacha war nun deutlich präsenter und haute sich in die Zweikämpfe, auch spielerisch wurde man besser uns ging somit folgerichtig in der 63. Minute in Führung als erneut Lückert steil geschickt wurde, sich den Ball einmal vorlegte und das Spielgerät ins lange Eck setze.Jetzt war der Widerstand der Heimmannschaft etwas gebrochen und aus Sicht der Mannschaft aus Vacha blieb man am Drücker, das 5:7 besorgte Nube, der eine Hereingabe von Lückert per Direktabnahme ins Tor beförderte. Kurz danach wurde ein weiterer Schuss von Nube auf der Linie abgewehrt. In der 77. Minute machte man dann den Deckel darauf, als ein schöner Steckpass von L. Hemming Nube auf die Reise schickte, dieser blieb uneigennützig und legte den Ball vor dem Kasten quer, sodass der Mann des Spiels in Person von Lückert sein viertes Tor zum 5:8 erzielen konnte.

Dies war dann auch der Endstand in einem denkwürdigen Auftaktspiel der Kreisoberliga Westthüringen. Speziell für die Gästefans hat sich der Ausflug nach Dermbach gelohnt, doch das Defensivverhalten der beiden Mannschaften dürfte den Trainern Stirnrunzeln bereite. Für die SG Werra Rhön geht es dann am Sonntag daheim gegen den nächsten Aufsteiger aus Ohratal weiter, Dermbach reist zum Absteiger nach Eisenach.

Social Media

Weitere Nachrichten

13.05.2024

  zum Artikel

Punktgewinn gegen Eintracht Ifta!

Nach der schmerzlichen Niederlage vom Mittwoch, blieb nicht viel Zeit um Wunden zu lecken

13.05.2024

  zum Artikel

Derbyniederlage gegen den SV Kali Unterbreizbach

Mit hängenden Schultern verließen die Spieler der SG Werra-Rhön das Spielfeld

07.05.2024

  zum Artikel

Heimsieg im „kleinen“ Derby

Die Voraussetzungen waren klar

02.05.2024

  zum Artikel

Der Weg Richtung Pokalfinale geht weiter!

Kraftakt, Willensleistung, mannschaftlich geschlossen, man kann viele Wörter finden, aber im Grunde trifft es GEIL am ehesten.

02.05.2024

  zum Artikel

Nichts zu holen beim Spitzenreiter

Am vergangenen Sonntag reiste man zum Tabellenführer nach Gotha.

Besucher

Jetzt Online: 5

Heute Online: 117

Gestern Online: 634

Diesen Monat: 10761

Letzter Monat: 18519

Total: 3123779

Login