+++ E-Jugend Hinrundenrückblick +++

03.01.2022

+++ E-Jugend Hinrundenrückblick +++

Halbjahresrückblick der E-Junioren II von Jörg Joachim.

Inspiriert vom C-Jugend Hinrundenrückblick möchte auch ich, aus ganz persönlicher Trainersicht, die Zeit vom 1. Juli bis in den Advent 2021 mit dem E-Team (E 2) beleuchten. Jetzt schon schicke ich einen Blick voraus auf den Schlussgedanken meines kleinen Textes, weil der wie eine Überschrift für die vergangenen Monate steht.

Aller Anfang ist schwer

Wir starteten durch zwei empfindliche Abgänge und mehrere Neuzugänge (im Laufe der Zeit kamen einige weitere hinzu) unklar und von Herausforderungen geprägt in die Saison; absolvierten, um den Trainingsalltag abwechslungsreicher zu gestalten, mehrere Challenges, trainierten den Sommer (fast) durch und organisierten Testspiele, wann immer es ging (auch um die verlorene Coronazeit aufzuholen).

Erfreulich wie ungewiss gleichwohl war zunächst (naturgemäß) die Einführung der Spielgemeinschaft mit unseren Nachbarn aus Sünna und Unterbreizbach. Das erste Match bestritten wir in Völkershausen, von der Ferienzeit geprägt mit notwendiger Unterstützung von den E 1- und E 3 Mannschaften. Nach 0:3 Rückstand kam ein 4:4 heraus, das ein Unterbreizbacher Junge so erklärte: "Wir haben zusammengehalten!"

Das traf fortan auf alle Spiele zu. Wir verloren zwar, meist unglücklich, aber ehrenhaft, sowohl die Test- als auch die Pflichtspiele. Mir kam es, ehrlich gesagt, zu den Ohren raus, nach jeder Niederlage sowohl den Mädels und Jungs, als auch in der WhatsApp-Gruppe den daheimgebliebenen Eltern gebetsmühlenartig zu beteuern: gut gekämpft, gut zusammengehalten, spielerischer Fortschritt; es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sich Erfolge einstellen. Glaubt mir!

Habe ich selber daran geglaubt? Ja, jeden Moment!

Warum? Die Truppe hat Potenzial. Jetzt schon haben wir einige richtige Kracher im Team. Trotz ihrer jungen Jahre erfahrene, ausgebuffte Jungs. Alle, tatsächlich alle, die alten Hasen wie die Neuen, sind mit Talent ausgestattet. Manche verbessern sich kontinuierlich, manche machen zwei Schritte vor, einen zurück, andere schießen unerwartet und wie aus dem Nichts durch die Decke. Klar, hin und wieder stagniert ein Kind, willkommen in der Realität.


Was lange währt, wird gut

Manchmal sah es in dem einen oder anderen Spiel schon danach aus, als stießen wir den Bock um, aber es sollte dauern. Wir fuhren im späten Herbst zu einem Testspiel nach Langenfeld, nach Aussagen des einladenden Trainers ein Team mit ähnlicher Alters- und Erfahrungsstruktur wie wir. Das war die Hoffnung machende Nachricht. Indes: Wir mussten ohne einige etablierte Spieler anreisen.

Was tun? Flucht nach vorne!

"Mädels und Jungs, wir sind hier in Langenfeld, aber der Platz da draußen ist heute unser Platz! Der Ball da draußen ist heute unser Ball! Den schießen WIR. In Gegners Tor!"

Dank der Spielgemeinschaft verstärkte uns über fast die gesamte Halbserie unser Lukas Klotzbach aus Sünna im Tor. Und zum dritten Mal in diesem Match (mittlerweile in den Herzen auch schon unser) Conrad Müller im Mittelfeld, ebenfalls Sünna.

Unsere zweikampfstarken wie dynamischen Abwehrspieler Filip Atanasov und Jaron Lotz liefen mit Conrad im Mittelfeld auf, Knipser Ben Fuchs und Kapitän des Tages, Damien Pollakowski, im Sturm. Alles auf Angriff, alles auf die 17!

Hinten sollte aber nicht der sprichwörtliche liebe Gott helfen, hinten stand Lukas zwischen den Pfosten und neben Dauerläufer Lenny Seibt (er läuft und läuft und läuft...) teilten sich zeitgleich Aylin Dehen und Luis Lotz den zweiten Platz in der Abwehr. Benjamin Moos, der zur E I gehört, sollte seine Minuten je nach Spielstand bekommen.

Das Konzept ging auf. Der Platz war uns, der Ball war uns und meistens in Gegners Hälfte und die (gar nicht sooo häufigen Chancen) nutzten unsere Kids effizient. Die Torfolge bis zum 6:0 hörte sich fast schon melodisch an: Ben, Filip, Ben, Filip, Ben, Jaron. Endstand 6:2 nach optimistischen Wechseln unsererseits in der Schlussphase.

Die Kids feierten es fast wie eine Meisterschaft. Tages-Kapitän Damien rief seine Truppe erstmals in der Saison zum Kreis zusammen und bedankte sich.

Jetzt könnte ich den anfangs erwähnten Schlussgedanken unterbringen, er würde passen. Es ist ein Zitat von Weltmeister (1990) Guido Buchwald.

Aber es kam noch besser. Und so können wir die Weltmeisterbotschaft zwei Mal unterstreichen.


Fritz-Walter-Wetter

Es kam der Tag des Liga-Rückspiels in Dermbach. Ekeliges Wetter. Zuhause hatten wir (wirklich unglücklich) 2:5 verloren. Ein Stammspieler hatte sich im Vorfeld krank gemeldet. Vier (4!!!) weitere Kids sagten am Sonntagmorgen zwischen 7 und 8 Uhr (!!!) ab. Anpfiff war 10 Uhr. Guter Rat war teuer. Vorher schon verloren? Nö!

Lennart Voll von der E 1 ist mit seinem Bruder Tom (unsere E 2) eh immer vor Ort und hat für den Fall der Fälle Fußballschuhe, Schienbeinschoner und seinen Hammer (harten Schuss)dabei. Um 8 Uhr an diesem verregneten, kühlen Sonntagmorgen schrieb ich, von der Verzweiflung getrieben, eine WhatsApp an die Eltern von Max Jägle, der in unserem F-Jugend-Jahr eine Stütze war und mittlerweile in der E 1 Leistungsträger ist. Nochmal: Sonntag Morgen um 8 Uhr!

Natürlich kam da nicht gleich Antwort. Auch nicht etwas später. In der Kabine, also kurz vor Spielbeginn, kurz vor 10 Uhr: "Wir sind sieben gegen acht, aber wir gehen da raus und gewinnen!"

"Wir sind einer weniger?", fragte Lennart. "Ja", antwortete ich. Lennart mit fester Stimme: "Dann laufe ich für zwei!" Alle schauten auf. "Und ich kämpfe für zwei!", setzte er noch einen drauf. Alle nickten: "So machen wir das!"

Inzwischen kam Nachricht von Jägles: "Paul bringt Max. Es wird etwas später, aber sie sind unterwegs." Dem Team verriet ich das nicht. Die Jungs spielten und kämpften die ersten knapp zehn Minuten in Unterzahl und ließen sich das nicht anmerken. Sie dominierten gar leicht. Tom holte einen Strafstoß raus. Ben verschoss. Max J., inzwischen umgezogen, kam ins Spiel.

Ben machte das, was wertvoller ist als Strafstöße verwandeln. Nur wenige Minuten nach dem Fehlschuss netzte er aus dem Spiel heraus ein und dem ganzen Team fielen acht Steine aus den Herzen. Na ja, zehn. Zwei Trainer waren da.

Dann lief es wie Brötchen backen. Max Holländer legte nach, machte sein erstes Tor als E-Jugendspieler. Max J. traf ebenso. 3:0.

Bei dem Halbzeitstand drängte es die Abwehrspieler Lennart und Jaron, die hinten nicht nur sicher standen, sondern auch konstruktiv aufbauten, weiter nach vorne. Auch sie wollten Tore schießen. Klar.

Ich bat um etwas Geduld. "3:0 reicht nicht. Die werden jetzt alles geben! Nach dem 4:0 stellen wir um." Die Jungs meckerten nicht. Sie verstanden. An diesem Tag verstanden sie irgendwie alles richtig.

Für das 4:0 sorgte wieder Max J. Zunächst rückte Lennart eine Position nach vorne, Max H. dafür nach hinten. Es klappte super. Dann tauschten auch Jaron und Mittelfeldspieler Marius Müller die Positionen. Das schadete dem Spielfluss in keiner Weise. Einfach nur, weil alle kämpften, liefen, Spaß hatten. Weil sie in ihrem Ehrgeiz immer noch sieben gegen acht waren.


Ende gut, alles gut

Ben machte sein zweites Tor. 5:0. Lennart holte von halblinks den Hammer raus. 6:0. Bei all den Torschützen indes, bei all den Helden: bester Mann auf dem Platz war an diesem Tag unser Torwart Lukas. Mindestens vier, wenn nicht gar fünf sicher im Tor geglaubte Bälle kratzte er von der Linie. Gegner, Mitspieler, Zuschauer, Trainer, alle rieben sich die Augen und dem Schiedsrichter rutschte die Pfeife aus dem Mund. Mehrmals.

Und nun (endlich) der Schlussgedanke. Guido Buchwald, der Weltmeister von 1990, sagte im Herbst anlässlich eines Trainingscamps in Asbach: "Fußball spielen macht Spaß. Gewinnen macht Spaß. Auch verlieren ist wichtig, wenn ihr danach konzentrierter trainiert, engagierter spielt und irgendwann mit Spaß gewinnt. Dann hatte auch die Niederlage einen Sinn!"

Und genau deshalb erzähle ich die Geschichte. Und genau deshalb erwähne ich die Niederlagen kurz, aber deutlich. Und die Siege ausführlicher und genüsslicher. Macht einfach mehr Spaß ;-)

Let's go, E-Team.

J.J.

Social Media

Weitere Nachrichten

27.06.2022

  zum Artikel

Neuer Trainer zur Saison 2022/2023

Andre Jäger übernimmt den Trainerposten der 1. Männermannschaft zur Saison 2022/2023!

27.06.2022

  zum Artikel

Verdienter Heimsieg für Ifta.

Letztes Saisonspiel.

22.06.2022

  zum Artikel

Endlich wieder 3 Punkte!

Vacha punktet gegen Gotha!

21.06.2022

  zum Artikel

Vermeidbare Derbyniederlage gegen Unterbreizbach!

Bereits am vergangenen Freitag fand die „Mutter aller Derbys“ in der Kreisoberliga Westthüringen statt.

13.06.2022

  zum Artikel

Harter Kampf wird nicht belohnt!

Trotz Personalproblemen, wacker geschlagen.

Ergebnisse

1. Männermannschaft

SG SV Eintracht Ifta

3

SG VfB 1919 Vacha

1

2. Männermannschaft

SG SV Fortuna Suhltal II

6

SG VfB 1919 Vacha II

3

Alte Herren

VfB 1919 Vacha

6

SV Rot-Weiß Buttlar

5

A-Junioren (SG Lohberg)

SG TSV Grün-Weiß 1906 Sünna

6

FSV Eintracht Eisenach

3

B-Junioren (SG Lohberg)

FSV Eintracht Eisenach

5

SG VfB 1919 Vacha

1

C-Junioren (SG Lohberg)

EFC Ruhla 08

1

SG VfB 1919 Vacha

7

C-Junioren II (SG Lohberg)

SG VfB 1919 Vacha II

2

JFC Nesse-Apfelstädt

2

D-Junioren (SG Lohberg)

SG SV Kali Unterbreizbach

0

SG SV Blau-Weiß Dermbach

2

E-Junioren (SG Lohberg)

SG VfB 1919 Vacha I

2

Langenfelder SV 1919

0

E-Junioren II (SG Lohberg)

SG VfB 1919 Vacha II

0

SG SV Gumpoldia Gumpelstadt I

9

E-Junioren III (SG Lohberg)

SG VfB 1919 Vacha III

16

SG Dorndorfer SV

1

F-Junioren (SG Lohberg)

SG SV Borsch 1925 II

SG TSV Grün-Weiß 1906 Sünna

G-Junioren (SG Lohberg)

SV Gumpoldia Gumpelstadt

SG SV Kali Unterbreizbach

G-Junioren II (SG Lohberg)

SG SV Venus 1920 Weilar

SG SV Kali Unterbreizbach II

Kommende Spiele

Termin offen

Termin offen

F-J II

SV Blau-We.

Termin offen

SV Wacker .

F-J II

Besucher

Jetzt Online: 8

Heute Online: 760

Gestern Online: 738

Diesen Monat: 20053

Letzter Monat: 20951

Total: 2652893

Login