06.11.2019

SG VfB 1919 Vacha - SG FSV Drei Gleichen Mühlberg 1:2

Prekäre Lage in der Rhön

Der Abwärtstrend des VfB Vacha in der Fußball-Kreisoberliga hält mit der 1:2-Heimpleite gegen den FSV Drei Gleichen Mühlberg weiter an.

Der Abwärtstrend der Rhöner in der Fußball-Kreisoberliga hält weiter an. Die neuerliche bittere Heimpleite verschärft den Abwärtstrend der SG Vacha/Martinroda weiter.

Die Niederlage gegen einen unmittelbaren Tabellenkontrahenten macht die Situation für Vacha la ngsam prekär.Vacha startete nahezu perfekt ins Spiel. Kevin Nube (5.) zeigte sich noch zu unentschlossen, von der halbrechten Seite kommend, bei der ersten Chance. Nach einem Foul an Martin Walter (8.) entschied der Schiedsrichter sofort auf Elfmeter für Vacha, den Kevin Nube souverän zum 1:0 verwandelte. Danach brachte die Abwehr der Hausherren die Mühlberger Gäste mehrfach ins Spiel. Christian Schlupp (17.) nutzte nach einem dicken Vachaer Schnitzer die Einladung zum Ausgleich. Als die Maronn-Elf den Ball erneut nicht kontrollierte (20.), traf Tino Schönwaldt zum 1:1-Ausgleich. Allein auf Mühlbergs Torwart Niklas Schellenberg zulaufend, verpasste es Tobias Leder (27.), die Heimelf erneut nach vorn zu bringen. Die nächste Schlafeinlage der Vachaer Abwehr nutzten die Gäste von den Drei Gleichen resolut (34.) zur 1:2-Führung. Wiederum behielt Tino Schönwaldt die Übersicht und machte mit seinem zweiten Treffer den Doppelpack. Bis zum Pausenpfiff tat sich nicht mehr viel und Mühlbergs knapper Vorsprung war nicht unverdient.

Forsch startete Vacha in den zweiten Durchgang. Tobias Leders Schuss (46.) blockte Mühlbergs Abwehr und den folgenden 20-Meter-Flachschuss von Patrick Most (50.) entschärfte Torhüter Schellenberg. Die Heimelf musste auch auf der Hut sein, um nicht durch einen Konter weiter in Rückstand zu geraten. So verpasste Mühlbergs Maximilian Franke (56.) die nächste große Chance. VfB-Schlussmann Tom Fischer rettete die Situation. Vacha dominierte, ohne aber den anfänglichen Schwung in Kapital ummünzen zu können. Da auch den Gästen wenig nach vorne gelang, blieben klare Torchancen Mangelware. In der Schlussphase schickte sich Mühlberg wieder an, das Vachaer Tor in Gefahr zu bringen. Tino Schönwaldt vermochte es aber nicht (74./75.), ein weiteres Tor zu markieren. Patrick Mosts Freistoß (77.) wirkte gefährlich, brachte aber auch nicht den Vachaer Ausgleich. Ebenso wenig wie Tobias Leders geblockter Schuss (80.). Pech hatten die Vachaer (82.), als nach einer Freistoßflanke der Ball von der Querlatte aufgehalten wurde. In der verbleibenden Spielzeit versuchten die Gastgeber noch zum Ausgleich zu kommen, doch den Aktionen vor dem gegnerischen Tor fehlte die nötige Durchschlagskraft. Alle Bemühungen verpufften so ohne den erwünschten Erfolg. Die kommenden Spiele für die SG bieten wenig Hoffnung auf eine Kehrtwende und die angespannte Situation. 

Vacha: Fischer; Bittorf, Hanke (66. Blum), Steinmann, Leder, Nube, Most (78. Gehlert), Niebel, Lotz, Ißbrücker, Walter.

Mühlberg: Schellenberg; Proneske, Seiring (73. Förster), Thron, Schönwaldt, Franke, Römer, Schunke, Mey, Schlupp, Köhler (81. Ljivoreka).J. Herbert (Nüsttal) 


Quelle: STZ 

Social Media

Nächstes Spiel

Termin offen

SG VfB 1919 Vacha

SV Normania Treffurt

Letztes Spiel

08.03.2020 14:00

SG Marksuhler SV

1

SG VfB 1919 Vacha

2

Tabelle

1. SG SpVgg Siebleben.

33

2. Mosbacher SV

31

3. SG RSV Fortuna Kal.

26

4. SG SV Gumpoldia Gu.

25

5. SG SV Eintracht Ifta

22

6. SG FSV Lautertal B.

21

7. SG EFC Ruhla 08

18

8. SG FSV Drei Gleich.

16

9. SV Westring Gotha

14

10. SG Marksuhler SV

12

11. SG VfB 1919 Vacha

12

12. SG SV Borsch 1925 II

9

13. SV Normania Treffurt

6

14. SV Eintracht Apfel.

0

Jetzt Online: 5

Heute Online: 338

Gestern Online: 654

Diesen Monat: 992

Letzter Monat: 28150

Total: 2134604